Estateguru: Einstieg Schritt für Schritt erklärt



  • Hallo Gemeinde,

    da das Feedback auf mein Einstiegsthema zu P2P-Krediten sehr gut war, möchte ich jetzt nach und nach die einzelnen Plattformen etwas mehr im Detail erklären und auch eine Schritt-für-Schritt- Anleitung für die ersten Investitionen erstellen.

    Anfangen möchte ich mit Estateguru. Auch wenn hier der Mindest-Invest mit 50€ relativ hoch ist, ist die Plattform vom Zinsen-Risiko-Faktor her in meinen Augen am besten.

    Zunächst aber nochmal die wichtigsten Fakten auf einen Blick:

    • Estateguru hat seinen Firmensitz in Estland
    • Kredite werden ausschließlich für Immobilien vergeben
    • Kredite werden ebenso nur an Firmen vergeben
    • Mindest-Invest beträgt 50€ (für Autoinvest 250€)
    • durchschnittliche Zinsen von 10% bis 11% möglich
    • Traden ist möglich

    Nun möchte ich kurz darauf eingehen, wieso ich Estateguru für meinen aktuellen Favoriten halte.

    In erster Linie liegt das, an den in meinen Augen, relativ großen Sicherheiten, die man bekommt. Diese lassen sich auf drei Punkte festmachen.

    1. Jeder Immobilien-Kredit ist mit einem Grundstück oder einem Gebäude abgesichert.
    2. Kredite werden ausschließlich an Firmen vergeben
    3. Bei Insolvenz von Estateguru springt ein Insolvenzverwalter ein, der die Kredit weiterführt bzw. abwickelt

    Mir ist bewusst, dass alle drei Punkte natürlich nicht verhindern können, das trotzdem ein Verlust entstehen kann, das sollte bei den hohen Zinsen aber auch niemand erwarten. Zumindest ist es aber sehr unwahrscheinlich, das ein kompletter Verlust entsteht, da bei einem Ausfall immerhin noch die Hypothek auf die Immobilie besteht, womit dann die Investoren bedient werden.

    Kommen wir nun zur Schritt-für-Schritt-Anleitung.

    Zunächst müsst ihr euch bei Estateguru anmelden.

    Estateguru - Mit dem Code EGU67733 bekommt ihr 0,5% der gesamten Invest-Summe der ersten drei Monate als Bonus.

    1.jpg

    Macht unbedingt die 2-Faktor-Authentifizierung. Damit bekommt ihr vor jeder Investition nochmal eine SMS mit einem Bestätigungscode. Sicherheit geht vor. 🙂

    Wenn ich mich recht entsinne, kommt nach der ersten Anmeldung eine Art Fragebogen den ihr ausfüllen müsst. Das soll wohl eine Art Test sein, ob ihr euch mit Investments allgemein auskennt. Irgendwelche Folgen hat der Test meines Wissens nach aber nicht. Nach dem Test ist das erste was ihr machen müsst, die Verifizierung. Diese geht relativ einfach. Man muss seinen Ausweis einmal vorne und hinten abfotografieren und dann einmal sein Gesicht in die Kamera halten. Dann wird das ganze geprüft, was bei mir nur ein paar Stunden gedauert hat. Anschließend kann eingezahlt werden. Beachtet hier unbedingt den Verwendungszweck. Dieser muss wie in der Vorlage angegeben eingetragen werden, damit euer Geld schnell dem richtigen Konto zugewiesen werden kann.

    2.jpg

    Sobald das Geld dann auf eurem Estate-Konto angekommen ist, kann es auch schon losgehen. Dafür gehen wir oben links auf den Punkt "Erstmarkt" und sehen schon die ersten Kreditenehmer, die um unser Geld buhlen.

    3.jpg

    Hier sucht ihr euch nun ein Projekt aus in das ihr investieren wollt. Im ausgewählten Projekt werden euch jetzt auf der rechten Seite alle für euch relevanten Informationen angezeigt. Man kann sich auch noch mehr Informationen durchlesen, wie zum Beispiel diverse Bewertungsgutachten oder ob der Kreditnehmer schon andere Projekte hatte. Ihr könnt euch sogar auf der Karte den genauen Ort der Investition anschauen. Die wichtigsten Infos sind aber folgende:

    • Zinssatz (effektiver Jahreszins)
    • Laufzeit
    • Hypothekenrang
    • Zahlungstyp
    • LTV

    4.jpg

    Während Zinssatz und Laufzeit nicht weiter erwähnt werden müssen, erkläre ich euch kurz die drei andere Punkte.

    Hypothekenrang

    Es gibt drei Hypothekenränge. Erstrangig, Zweitrangig und unbesichert. Grundsätzlich kann man hier für mehr Zinsen nochmal sein Risiko erhöhen. Sollte es zu einem Ausfall eines Kredits kommen, werden immer zuerst die erstrangigen Kredite bedient. Unter den zweitrangigen Krediten wird dann der Rest aufgeteilt, unbesicherte bekommen gar nichts.

    Zahlungstyp

    Der Zahlungstyp legt die Zurückzahlung der Investition fest. Auch hier gibt es drei Arten.
    Annuitätenkredit kennt jeder. Es wird immer in gleich großen Raten zurückbezahlt. Dann gibt es den Ballonkredit. Dort werden während der Laufzeit nur Zinsen bezahlt und erst mit der Schlussrate die Investition. Zum Schluss gibt es noch den Vollballon-Kredit wo sowohl Zinsen als auch Investment erst zum Ende der Laufzeit zurückgezahlt werden.

    LTV

    Der LTV (Loan-to-Value) ist ein Indikator, der die Größe eines Kredits im Vergleich zum Wert der Vermögenswerte stellt. Hier könnt ihr euch merken, dass je niedriger der Wert ist umso besser das Darlehen gesichert ist. Beachtet aber, dass Kredite auch in Stufen unterteilt sind. Hier stehen dann 2 LTV-Werte. Einmal von der Stufe und einmal der angestrebte Gesamtwert. Alles ab 60% abwärts wird als sehr gut eingestuft. Ich versuche möglichst nicht über 80% zu kommen.

    Sollten euch alle Informationen zufrieden stellen, drückt ihr nochmal auf Investieren und könnt euch nun aussuchen, wie hoch euer Invest sein soll. Nachdem ihr in ein Projekt investiert habt, erscheint es bei euch im Portfolio.

    5.jpg

    Beachtet bitte, dass zunächst einmal das Geld nur reserviert wird. Das Invest startet erst mit der vollständigen Finanzierung des Projekts. Ihr seht das an den blauen und grünen Kreisen im Bild. Blaue Invest laufen, grüne sind noch nicht vollständig finanziert. Ihr bekommt für jede Investition eine E-Mail als Bestätigung und nochmal eine E-Mail wenn der Kredit vollstädnig finanziert ist.

    Das war es dann auch schon gewesen. Wie ich oben schon geschrieben habe, kann man das auch alles automatisieren. Leider aber erst ab einem Mindestinvestment von 250€ pro Kredit. Aber ich denke der Aufwand hält sich auch so in Grenzen, sodass man immernoch von nem passiven Investment sprechen kann.

    Der Vollständigkeithalber will ich auch nochmal kurz den Zweitmarkt zeigen. Da ich den aber bis jetzt noch nicht genutzt habe, kann ich leider nicht viel dazu sagen.

    6.jpg

    Zu guter letzt will ich euch nochmal darauf hinweisen, euer Geld möglichst breit zu streuen (Diversifikation). Idealerweise sagt man 1% der gesamten Investsumme pro Projekt. Da das bei 50€ aber 5000€ wären, ist das bei Estatetguru sicherlich für die meisten utopisch. Ich denke aufgrund der Sicherheiten die es auf der Plattform gibt, sind auch 10% pro Projekt ein sehr, sehr guter Wert.

    Viel Spaß beim Investieren. 🙂

    Estateguru - Mit dem Code EGU67733 bekommt ihr 0,5% der gesamten Invest-Summe der ersten drei Monate als Bonus.



  • @bernd

    Ich zitiere mal direkt von der Webseite, wer Kredite aufnehmen kann.

    Nur Firmen mit Sitz und Bankkonto in Estland, Lettland oder Litauen können auf EstateGuru derzeit Kredite aufnehmen. Wir führen auch hier “kenne-deinen-Kunden”-Prüfungen durch und analysieren das Immobilienprojekt auf Durchführbarkeit, bevor Sie Ihre Kreditanfrage auf EstateGuru veröffentlichen dürfen.

    Du bist also als Privatperson und als nicht-Balte raus, wenn es darum geht, einen Kredit zu bekommen. 🙂


  • Banned

    Die Projekte und so die da angeboten werden, sind das mehr oder weniger Privatleute, die da von privat einen Kredit auf ihr haus, Bungalow etc. aufnehmen?

    Oder irgendwelche Immobiliengesellschaften, die da ihre Bauprojekte präsentieren?

    Geht mir um die Frage ob ich da als to-be-doppelhausdrittel-besitzer einen Kredit über die Plattform anfordern könnte, also auf der kkreditsucherseite stehen kann.
    Oder ob die plattform mer für kommerzielles und so ist 🙂



  • @Leonie Du siehst in der Grundansicht beim Erstmarkt den grünen Balken. Darunter steht der Prozentsatz zu welchem Teil der Kredit finanziert ist. Die länge ist natürlich abhängig von der Summe, dem Prozentsatz, des LTV und und und... Aber in der Regel dauert es nicht allzulange.


  • Doppelwetten

    @gealany Super! Vielen, vielen Dank für diese ausführliche Anleitung!

    Ich hatte mir auch schon Estateguru vorgenommen, da das auch andere erwähnt hatten, meine ich.

    Ich finde es auch sehr schön, dass man immer Fotos von den einzelnen Projekten sehen kann.

    Eine Frage habe ich noch: wie lange dauert es normalerweise, bis so ein Projekt dann tatsächlich anfängt, wenn man sich für eins entscheidet? Weil Du sagst, dass das Geld erst mal nur reserviert ist. Bekommst man da Updates oder kann man es irgendwo sehen?


Log in to reply
 

  • 4
  • 1
  • 30